Keine Brätzeli am Bärzelistag

Früher haben wir den Berchtoldstag gerne als Brätzelistag verballhornt. Und einmal gab es am Bärzelisturnier (es geht um Schach) tatsächlich Brätzeli als Preise. Aber das war vor langer, langer Zeit damals in Biel.
Heute aber hatte ich Lust dieses Wort „Bärzelistag“ in die Twitter Timeline zu schreiben. Mit dem Resultat, dass ich nach der Bedeutung des Wortes gefragt wurde. In anderen Dialekten sagt man Bechtelistag und das dürfte der Schlüssel zum Ursprung sein. Das Idiotikon führt das Wort auf eine „Missbildung“ des Begriffes Epiphania, mit dem u.a. der Dreikönigstag gemeint ist, zu Bechta zurück. Dies wiederum ist eine Form von Bertha und die berühmteste Bertha der Schweiz ist die Königin von Burgund.
Die Königin hat in der Westschweiz annähernd Heiligenstatus und Claude Longchamp meinte während der Diskussion um die Fernseh-Doku „Die Schweizer“, sie hätte dort Platz gehabt. Nur, dass sie vor Gründung der Eidgenossenschaft lebte.

Wikipedia zu Bertha und zum Berchtoldstag. Im letzteren findet man auch einen Link zum Idiotikon.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s