Zeit vergeht

IMG_3230Da habe ich im Kleiderschrank meine Skijacke durchsucht und dabei die vermutlich letzte Skiliftkarte gefunden, die ich gebraucht habe. Es sind somit genau 5 Jahre her, seit ich zum letzten Mal auf Ski, resp. auf Snowblades gestanden bin.
Es hat ja etwas Paradoxes. Vor zwanzig Jahren bin ich in ein Skigebiet gezogen und habe es auch genossen, nur hundert Meter bis zur Piste zu haben. Zum Heim kommen kann man mit etwas Schwung sogar bis vors Haus fahren. Bequemer geht es wirklich nicht mehr.
Das Unbequeme hat sich aber auf die Montur verlegt. Ich habe einfach genug davon, mich in Thermounterwäsche, Skihosen und Skischuhe einzupacken. Denn, einen ganzen Tag nonstop auf der Piste zu verbringen, das liegt mir sowieso nicht mehr. Darum habe ich das Ski fahren vorläufig aufgegeben.
Vorläufig heisst klar: nicht endgültig. Schliesslich winkt schon von weitem das Pensionärsleben und dann organisiert sich das Leben wieder neu. Auch die Rolle der Bretter unter den Füssen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Zeit vergeht

  1. Vorfreude auf Neuorganisation des eigenen Lebens ist immer gut, stecke selber mitten im Ausstieg aus der Arbeitswelt und hoffe die Umstellung gut zu überstehen. Bei mir steht eher das Laufen mit Schneeschuhen im Vordergrund. Die Pisten fürs Skifahren sind für mich zu sehr bevölkert.

    1. Das Skigebiet Wiriehorn ist zum Glück nicht extrem bevölkert. Die Wochenenden habe ich schon früher gemieden und lieber mal einen Nachmittag frei genommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s