Fastenwoche im Bregenzerwald (1/3)

IMG_3307

Hittisau heisst das Dorf, das da in einer Hochebene eingebettet ist. Eine halbe Autostunde von Bregenz entfernt, nahe der deutschen Grenze, viele Wegweiser weisen nach Oberstaufen. Das Fastenhotel ist ca 2 km ausserhalb. Ich befinde mit beim Fotografieren etwa 150m oberhalb, am Ende des Weges, den wir jeden Morgen vor dem Frühstück machten.
Dies zeigt bereits, dass bei dieser Fastenkur – ich sage manchmal spasseshalber Fastenkurs – die Bewegung gross geschrieben wird. Am Vormittag Gymnastikstunde, am Nachmittag eine Wanderung und auch am Abend war meistens Bewegung angesagt. Der Grund ist klar: Der fastende Körper holt sich seine Energie, wo er kann und er soll dies nicht bei der Muskulatur tun.
Am ersten Abend gab es die letzte feste Nahrung: Gemüsesuppe mit Gemüsestücken. Ich setzte mich an den erstbesten Tisch und wohl tatsächlich an den besten. Wir waren nämlich alle Alleinreisende, resp. -fastende. Nebst mir zwei Frauen und zwei Männer und, was mich überraschte, nur die eine Frau älter als ich. Alle hatten schon Fastenerfahrung, nur der Jüngste im Bunde, der 29-jährige, versuchte es das erste Mal.

IMG_3302Natürlich sprachen wir nach wie vor von Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Kräutertee gab es immer, aber der „Hauptgang“ variierte. Am Morgen abwechselnd Apfelsaft und Sauerkrautsaft. Letzteren nahm ich aber nur einmal und stieg dauerhaft auf Apfelsaft um.
Das erste Frühstück enthielt noch eine besondere Komponente: Ein grosses Glas Wasser mit gelöstem Glaubersalz – einem Abführmittel. Das ist der unangenehmste Teil der Fastenkur. Beim Trinken und in der Stunde nachher. Aber ein von festen Bestandteilen befreiter Verdauungstrakt ist wichtig, nicht zuletzt, weil so weniger Hungergefühle entstehen. Und es war auch so: Ich hatte die ganze Woche keinen Hunger!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fastenwoche im Bregenzerwald (1/3)

  1. der Muger schreibt:

    Du hattest die ganze Woche Hunger?!?
    Das kommt von der homöopathischen Kost – gibt es denn dort in der Nähe keine Wurstbraterei…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s