Zu guter Letzt

Heute ist meine Ferienreise ganz zu Ende gegangen. „Ganz“, weil jetzt auch mein Necessaire zu Hause ist. Dieses habe ich nämlich am letzten Tag in Polen im Hotel vergessen.
Ich habe es mir schicken lassen. Nicht wegen der Zahnbürste oder des Nagelclips, nicht einmal wegen des Rasierapparats, sondern wegen der Brille. Die ist nun mal deutlich mehr Wert, als die hundert Franken, die mich der Spass gekostet hat. Darüber, warum das Hotel einen teuren Kurierdienst beauftrag hat, der dann nicht schneller als die konventionelle Post war, will ich mir gar nicht mehr lange überlegen.
Bezahlt habe ich die Sache schliesslich weniger mit dem Geld, als mit zwei Wochen nervösem Warten und dass ich auf den extra Tag in Heidelberg verzichtet habe. Immerhin habe ich mit letzterem wohl mehr als hundert Franken gespart. Und jetzt wo alles perfekt, also abgeschlossen ist, beginne ich mit dem Reisebericht.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Zu guter Letzt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s