In den Osten (V)

Der Mittwoch war wieder Reisetag. Ziel war Krakau, aber auch diesmal gab es zwei Zwischenhalte.
Der erste war Brzeg (Brieg), wo uns der Reiseleiter eine Kirche und den Rathausplatz zeigte. Der Dauerwitz „eine Kirche geht noch …)“ entstand schon dann. Wohl kaum jemand in der Reisegruppe hatte das Gefühl, dass man Brzeg hätte sehen müssen.
Interessanter war dann der Mittagshalt in Opole/Oppoln. Die Stadt ist das Zentrum der noch existieren deutschen MInderheit in Polen. Die Kirche, die der Reiseleiter im Visier hatte, war gerade wegen einer Messe nicht betretbar und so hatten wir mehr Zeit für ein paar Schritte der Oder entlang und ein Mittagessen in der Altstadt. Im Garten vor der Universität konnte man diverse Figuren bewundern. Z.B. dieser Herr, der mit dem Namen Czesław Niemen angeschreiben war. Natürlich habe ich ihn auf Wikipedia gesucht (siehe unten).8f5dbe3ceda1f3f

Die Figuren waren, zumindest in meine Augen, das Highlight der Reise. Dann erreichten wir Krakau.

Wikipedia zu Brzeg, Oppeln, Czesław Niemen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s