Der goldene Schnitt

3157aa8c3bcd76aPommes Frites?
Ja, ich habe auch schon mal Pommes Frites gemacht. Das ist aber so lange her, dass ich beim besten Willen nicht einmal mehr das ungefähre Jahr nennen könnte. Und dann waren es natürlich vorbereitete, gefrorene.
Nein, wenn ich wieder einmal Frites mache, dann komplett selbst gemachte, habe ich mir vorgenommen und am Samstag einen Gemüseschneider (so der etwas unverfänglichere Name) besorgt.

e6e272a4995aa28
Am Sonntag war dann Probe. Noch nicht mit echten Frites, sondern mit Pfannenfrites – faktisch stabförmige Bratkartoffeln, aber schön fett und salzig.
Weil in der Migros gerade Hackfleisch zum halben Preis zu haben ist, machte ich mir einen Hackbraten dazu. Das neckische am Hackbraten ist, dass man ihn rechtzeitig machen muss, denn, hat man mal Hunger, ist es zu spät.

Weiss der Teufel, warum Bilder von Hackbraten bei mir immer so undeutlich herauskommen….

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der goldene Schnitt

  1. Hausfrau Hanna schreibt:

    Deine Hand,
    lieber Tinu,
    hat vor Hungerschwäche gezittert…
    … das ist meine einzige Erklärung 😉

    Herzlichen Gruss
    Hausfrau Hanna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s