Gerneralpause

Heute war ich auf dem Bahnhof Thun um mein GA zu hinterlegen. Das GA selbst, resp. der Swiss Pass bleibt zwar bei mir, aber er ist als GA deaktiviert. So modern das Ding auch ist – man kann die Daten zwar Online anschauen, aber die Pausierung, wie man das Hinterlegen wohl besser nennt, nicht selbst online erfassen. Ich musste sogar die 10 Franken „Hinterlegungsgebühr“ am Schalter bezahlen. Naiv wie ich bin, dachte ich, die würden von der Vergütung abgezogen. Das sind übrigens 300 Franken für die 30 Tage.
Das GA deaktiviert habe ich, weil ich im Januar und Februar sowieso nicht gross herumreisen mag und es so zu wenig nutze. Allerdings muss ich mich jetzt 30 Tage lang konzentrieren, nicht spontan in einen Zug oder Bus einzusteigen, denn sonst werde ich zum Schwarzfahrer.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s