TdS wider Willen

Das einzige was klar war: unser Quartierladen ist wegen Krankheit geschlossen. Also musste ich mich aufmachen, Brot zu besorgen. Aber wie es so ist – warum im Dorf einkaufen, wenn man auch nach Bern fahren kann. Also fuhr ich hin, gönnte mir Kaffe und Gipfeli und entdeckte, dass in der Stadt irgendetwas los war.
Natürlich, die Tour de Suisse!

2017-06-13_08-43-55

So spazierte ich in der unteren Altstadt herum, schaute mir die Mannschaftsbusse an und schliesslich den Start. Als der Spuk vorbei war, fuhr ich wieder heim und weil ich in Bern gar nicht zum einkaufen kam, tat ich das in Spiez. Dann ging ich auf den Zug ins Simmental – der wegen eine Weichenstörung nicht fahren konnte – und wartete halt auf den nächsten.
So abenteuerlich kann ein ungeplanter Tag verlaufen.