Die Woche vom 13. – 19. Januar

Sonntag

Auf Twitter wird gerade die Frage beantwortet“ Welches ist der nördlichste, südlichste, westlichste und östlichste Punkt, an dem du schon gewesen bist?“
Ich beantworte die Frage hier:
Nord: Narvik in Norwegen (68Grad)
Ost: Ein Gev am See Genezareth in Israel (35Grad)
Süd: Puno in Peru am Titicacasee (15Grad)
West: San Francisco (122Grad)

Montag

Rufe in der Zahnarztpraxis an, weil mit ein Stück Zahn abgebrochen ist. Ich bekomme einen Termin am Dienstag Mittag.
Am Abend hole ich mir eine Pizza im Lädeli. Franco drängt mir noch ein Glas Fendant für die Wartezeit auf. Dann ist die Quatro Stagioni fertig und ich esse sie zuhause. Gut habe ich aufs Mittagessen verzichtet.

Dienstag

Ab nach Bern zur Zahnärztin. Sie hat mir gleich den Zahn gemacht, nicht nur ein Povisorium, wie ich erwartet habe. Um so besser!
Bei der Rückfahrt bleibt der Zug in Gümligen stehen. Wegen einer Weichenstörung kann er nicht aufs richtige Gleis Richtung Thun wechseln und muss ein Stück zurückfahren. Das Manöver, das sicher auch im Stellwerk einiges zu tun gibt, kostet uns 25 Minuten.
Wenigstens habe ich das Auto in Thun, denn es geht noch ins Migros Oberland die Seniorenkarte amortisieren. Ich kaufe tatsächich für 58 Franken ein. Nur Dinge, die ich wirklich brauche, ich schwöre! Es gibt somit Fr. 5.80 Rabatt und, da ich einen 5-fach-Cumulus-Gutschein aktiviert habe, indirekt weitere 5% Vergünstigung.

Mittwoch

Zum ersten Mal dieses Jahr wieder Mittagessen mit A. Nachdem mir seine Frau den Zahn repariert hat, kann ich wieder kräftig zubeissen.Die Menukarte kündigte „Meat Balls“ an. A. meinte „Meat Loaf“ in Anspielung an den Sänger von Marillion. Ich wiederspreche, da ich nur „loaf of bread“, also Brotlaib, kenne. Er habe aber schon die Übersetzung „Fleischkügelchen“ gesehen, sagt er. Das scheint mir eine recht mutige Bezeichnung für den massigen Sänger. Wikipedia liefert mir den Begriff „Hackbraten“, ein grosses Fleischkügelchen also.

Donnerstag

Bierstamm heute bei uns. Nachbar HP hat einen neuen Gasofen gekauft, nachdem er festgestellt hatte, dass der bisherige schon 20 Jahre über der letzten Revision ist. Der neue heizt gut und das Bier schmeckt bestens wie immer.

Freitag

Heute koche ich ein Standard-Gericht. Bei diesem Wort denken wahrscheinlich viele an SchniPoSa und habe fast recht. Es wird ein SchniHöRü, also paniertes Schnitzel mit Hörnli und Rüebli. Leider habe ich vergessen, eine Zitrone zu kaufen und kann so keinen Zitronenschnitz aufs Schnitzel legen. Wenigstens habe ich Zitronensaft.

Samstag

Es ist soweit: 100 Jahre Schachklub Thun! Wir treffen uns darum zur 100. Hauptversammlung. Streng genommen ist es erst die neunundneunzigste, erklärt der Präsident, denn die Gründungsversammlung im Jahre 1919 war ja noch keine HV. Das hindert uns aber nicht, vor der Versammlung einen Jubiläumsapéro mit Weisswein und Schinkengipfeli zu nehmen. Die HV selbst verläuft wie gewohnt, nur zum Essen danach gibt es statt wie bisher keinen „Suure Mocke“, sondern Cordon bleu.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s