GP Bern

2004 habe ich begonnen den Berner Altstadt Grand Prix zu laufen. Mein Ziel war, zum Fünfzigsten den eigentlichen GP, der 10 Meilen Lauf zu machen. Dies geschah denn auch 2007 und ich wiederholte es das Jahr darauf. Seither beschränke ich mich wieder auf den 4.7 km langen Altstadt GP.
Auf dieser Seite sind die Bericht von meinen Läufen und hier gleich meine Laufzeiten:

2004: 35:42
2006: 34:16
2009: 31.34
2010: 32.50
2011:  33.38
2012: 33.04
2014: 33.27
2015: 34.11
2016: 35:23
2017: 34:36
2018: 37.10

Bild

2013: Krank

So schwer es mir fällt, ich muss die Teilnahme am Altstadt-GP absagen. Zwar sind seit meiner starken Erkältung fast drei Wochen vergangen, aber der eine oder andere Hustenanfall ereilt mich noch. Diesen Zustand will ich nicht mit einem Lauf überreizen.

2012: Altstadt GP

Ich habe schon daran gedacht, die Sache mit dem Altstadt-Granprix hinzuschmeissen. Dann bin ich halt doch durch strömenden Regen nach Bern gefahren, dann habe ich die Startnummer geholt, dann habe ich mir im Regen noch nasse Jeans geholt, dann bin ich im Coop-Restaurant einen Tee trinken gegangen, dann habe ich die Sachen aus dem Auto geholt und bin in die Garderobe gegangen, dann habe ich gemerkt, dass ich die Startnummer im Auto gelassen habe, dann bin ich zurück und habe mich gleich beim Auto umgezogen, dann bin ich schlecht gelaunt in meine Startgruppe 13 gegangen, dann…

…ja, dann war plötzlich alles anders. Ich bin losgelaufen, es hat wieder zu regnen begonnen, ich lief weiter und – kam natürlich auch an! Sogar mit einer besseren Zeit, als letztes Jahr, trotz wiederum zu wenig Training.
Frisch geduscht und angezogen ging ich noch in die Stadt, mir den Grand-Prix anschauen. Eine Stunde lang, bis ich kalt hatte und nach Hause ging. Jetzt bin ich an der Wärme und müde und der Bericht ist auch schon geschrieben.

2011: Altstadt GP

Die Schneekanonen standen bereit auf der Berner Allmend, um die Eisheiligen zu begrüssen. Quatsch! Es handelte sich um die Heizaggregate für die Duschen. Aber zuerst gab es eine kalte Dusche. Kaum waren die Teilnehmer des Altstadt-Grand-Prix, also auch ich, in den Startblocks, begann es zu regnen. Aber jetzt kam es nicht mehr darauf an. Hätte es bereits mittags geregnet – wer weiss, ob ich nicht noch einen Rückzieher gemacht hätte. Es war wohl die Ironie des Schicksals, dass ich, der Schönwetterjogger, der den schönsten und trockensten Frühling seit langen nicht für ein seriöses Lauftraining genutzt hat, jetzt ein Regenrennen absolvieren musste. Ob es jetzt der Regen oder der Trainingsrückstand war – die Zeit war noch einmal schlechter als letztes Jahr. Somit ist klar: Entweder geht die Welt unter, oder nächstes Jahr bin ich wieder schneller!
Die Statistik:

2010: Altstadt GP

Vorher:

Ausgerüstet – das wäre ich jetzt. Trainiert – nicht sehr gut. Aber 5 km sind auch so zu schaffen. Am Samstag Nachmittag ist es soweit, der GP von Bern, für mich, der Altstadt-Grand-Prix. Schon zuhause werde ich die Startnummer ans Leibchen anbringen. Praktischerweise sind auch wieder Sicherheitsnadeln dabei. Ein kleiner Gewissenskonflikt bleibt mir. Ich habe zwar noch alte Asics-Schuhe, laufe aber jetzt mit Nike. Na gut, wichtig ist ja, dass ich die Startnummer gut sichtbar trage. Das Dächli hingegen werde ich wohl nicht tragen – ich ziehe ein normales Stirnband vor.
Noch etwas Zahlenmagie: Die vier herrscht vor. In der Startnummer und auch in der Startzeit. Um 14:44 in Block 8. Ob das bedeutet, dass ich 44 Minuten haben werde. Wäre etwas viel, aber kein Unglück. Na dann, los!

 

Nacher:

 

 

2009: Altstadt GP

Vorher:

Der GP Bern findet dieses Jahr bereits am 18. April statt. Vorverschoben, wegen der Eishockey-WM. So dürfen die GP-ler im kühlen April durch die Stadt rennen, damit die anderen coolen Typen im warmen Mai über das Eis flitzen können.
Für mich als Schönwetterjogger wird jetzt die Trainingszeit knapp. Am letzten GP hatte ich über 2 Stunden und für dieses Jahr sehe ich schwarz. Ich werde wohl einen mutigen Schritt zurück machen und mich “nur” für den Altstadt-GP anmelden. Aber auch das natürlich nicht ohne Training! Ich leiste mir ein Zehner-Abo im Time-Out Ostermundigen und gehe dort aufs Laufband. Pervers, ich weiss! Nachher kann ich auch noch ins Solbad und in die Sauna – das habe ich mir auch schon lange nicht mehr geleistet.

Nachher:

Der Altstadtgrandprix ist geschafft. Ganz unspektakulär mit Platz 2157, aber doch ansehlicher als das GP-Debakel vom letzten Jahr. Ich werde mich wohl in den nächsten Jahren auf die 4.7 km-Strecke konzentrieren – die 16 km sind mir doch zu lang.

Viele Berner Blogger sind offenbar den GP gelaufen(habi, Christian, Hosae, Jerry), andere haben zugeschaut(Chnübli, Rasmus), die Blogs sind voll davon. Nur einem hat es nicht gefallen. Wie schon die Römer sagten: Den Willigen führt das Schicksal (an den GP Bern), den Unwilligen zerrt es dahin (resp. drumherum).
2008: GP
Dieser Lauf, als Supplement zum letzten Jahr gedacht, zeigt mir definitiv meine Grenzen. Ich kehre wieder zur Kurzstrecke zurück.
2007: GP zum Fünfzigsten
Kurz vor dem 50. Geburtstag wollte ich meine Fitness prüfen und mich davon überzeugen, dass ich auch einen längeren Lauf schaffe. Ich überschritt zwar die 2-Stunden Limite, aber ich kam frisch und munter ans Ziel.
2006: Altstadt GP
Die zweite Teilnahme und Hauptprobe für den „grossen“ GP.
2005: keine Teilnahme
Ich habe damals eine Massagekurs gemacht und ausgerechnet an diesem Samstag waren noch Prüfungen.
2004: Der erste Altstadt GP
Die Premiere.
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s